Vogelfamilien

Gattung: Polyplectron Peacock Fasane

Pin
Send
Share
Send
Send


Die ersten Versuche zur Domestizierung des Fasans wurden von den alten Griechen unternommen, die den Vogel für die Schönheit des Gefieders und des leckeren Fleisches schätzten. Später wurde das Interesse an ihrer Zucht in England und Westeuropa geweckt. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts erschienen die ersten großen Baumschulen in der Nähe von Moskau, dann in St. Petersburg und in der Provinz Oryol, wo verschiedene Unterarten des Fasans angebaut wurden. Das Geschäft erwies sich als rentabel, und seit den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts wurden diese Vögel, einschließlich exotischer Arten (Pfauenfasan), in Russland aktiv kultiviert.

Moderne große Fasanenfarmen befinden sich auf der Krim im Krasnodar-Territorium. Die Fasanenzucht gewinnt jedoch auch in Privathaushalten und Wildfarmen an Beliebtheit.

Gesamteindruck

Männlicher Kopf und Hals Fasan mit Bronzeschwanz braun gefärbt mit schmutzig weißen Flecken. Der obere Teil des Körpers ist braun mit schwarzen Streifen. Der untere Teil ist dunkelbraun mit schwarzen Strichen. Die Enden der Schwanzfedern zeichnen sich durch einen violett-violetten Farbton und glänzende große Flecken aus - "Augen". Der Schnabel ist dünn, gerade und an den Seiten „zusammengedrückt“. Schnabel grau-schwarz, am Ende gebogen. Frauen dieser Unterart zeichnen sich durch eine matte Farbe und das Fehlen heller Markierungen aus.

Der Schwanz besteht aus 16 Schwanzfedern, am Ende dehnen sie sich aus. Die Oberschwanzfedern sind länglich. Die Schwanzlänge des Männchens beträgt 19-22 cm, bei Weibchen etwas weniger. Sexueller Dimorphismus ist ausgeprägt. Diese Vögel haben lange Beine mit 2-3 Sporen.

Männer und Frauen Burmesischer Fasan oder Chingiz haben ein braunes Gefieder mit mehreren weißen Punkten auf der Oberseite des Körpers. Der Hals ist weiß mit blassrosa Hautflecken am Kopf. Der Hals ist braun gefärbt mit cremefarbenen Markierungen und Streifen. Auf den Flügeln und auf dem Rücken befinden sich charakteristische dunkelgrün glänzende Flecken, die mit einem metallischen Schimmer von violetten oder violetten Farben schimmern. Jeder Punkt ist mit schwarzen, braunen und weißen Ringen umrandet. Der Schwanz des Männchens ist 23-25 ​​cm, des Weibchens 16 cm. Die Beine sind stark, mit zwei Sporen.

Kopf und Hals Rothschild-Fasan sind dunkelgrau mit weißen Flecken und Streifen. Federn auf dem Rücken und den Flügeln von Frauen und Männern sind kastanienbraun mit einem schwarzen Wellenmuster. An den Enden der Federn sind glänzend blaue Flecken sichtbar. Der Schwanz enthält 20 abgerundete Schwanzfedern. Sie sind schwarz mit hellbraunen Flecken. Die mittleren Ruder haben einen metallischen Glanz. Der Schnabel ist schmal, grau. Die Beine sind grau.

Palawan Die Unterart zeichnet sich durch die schwarze Farbe des Gefieders mit einer blaugrünen Tönung aus. Der Schwanz ist schwarzbraun mit großen abgerundeten Flecken.

malaiisch Der Fasan hat den kürzesten Schwanz. Frauen und Männer haben eine ähnliche Farbe wie andere Unterarten: hellgrün-blaue Flecken auf einem braunen Körper.

Berg Die Unterart hat ein dunkelgraues Gefieder mit charakteristischen weißen Flecken und Streifen. Die Federn auf dem Rücken und den Flügeln sind braun mit einem schwarzen Wellenmuster.

Grauer Fasan unterscheidet sich in graubrauner Farbe mit weißen Punkten. Am Körper sind dunkelgrüne Farbtöne und am Kopf ein großer runder Fleck sichtbar.

Palawan und braun Fasane sind im Roten Buch aufgeführt.

Küken von Brutpfauenfasanen. Sie sind aktiv und verspielt. Die Daune ist unten gelb gestrichen und oben ist ein Muster in Form von braun-schwarzen Streifen sichtbar.

Es ist besser, diese Art von Fasanen paarweise anzusiedeln: Sie sind streng monogam. Mit Vogelarten wie Wasservögeln oder Tauben koexistieren sie gut. Aber sie verstehen sich nicht mit anderen Fasanen und anderen Vertretern der Hühnerfamilie. Argus, der Pfauenfasane jagen und ärgern kann, verhält sich unfreundlich.

Optimales Alter für die Paarung: bei Männern - von 8 Monaten bis eineinhalb Jahren, bei Frauen - 1,5-2 Jahre... Die Eiablage beginnt 15 bis 20 Tage nach der Einführung des Männchens.

Kann unter ein Zwerghuhn - Bentamka - gelegt werden, da die Eier eine dünne Schale haben. Sie können von 8 bis 12 Küken pro Jahr bekommen.

Würde:

  • hohe Kosten für Fleisch und Eier,
  • ein großer Absatzmarkt für Produkte mit geringem Wettbewerb,
  • Dekorativität und Exotik.

Nachteile:

  • komfortable Bedingungen und qualitativ hochwertiges Essen sind erforderlich,
  • Platzzuweisung für geräumige Volieren,
  • geringe Eiproduktion,
  • Frauen kommen mit der Aufzucht von Nachkommen nicht gut zurecht, Männer zeichnen sich durch eine kriegerische Disposition aus.

Es gibt zwei Hauptziele für die Zucht von Pfauenfasanen: den Verkauf von Schlachtkörpern an Restaurants und Geschäfte oder den Verkauf lebender Vögel an Jagdgebiete. Der Hauptkanal für den Verkauf von Vögeln aus Baumschulen ist nur die Jagd auf Farmen.

Fasanenfleisch gilt als Delikatesse... Es hat eine dunkle Farbe, einen geringen Fettgehalt und wird leicht vom Körper aufgenommen. Fleisch ist reich an nützlichen Substanzen, insbesondere B-Vitaminen. Enthält Kalzium, Eisen, Magnesium, Jod und Kupfer.

Bei der Fleischmast wird das optimale Gewicht nach 4 Monaten (1,5-2 kg) erreicht. Der Futterverbrauch für diesen Zeitraum beträgt ca. 4 kg.

Fasaneneier sind reich an Vitamin A und D und stimulieren das Immunsystem gut. Pfauenfasane unterscheiden sich jedoch von anderen Arten durch ihre geringe Eiproduktion.

Schwanzfedern haben helle Markierungen und Flecken und können für dekorative Zwecke verwendet werden.

Inhalt

Der Pfauenfasan braucht genug Platz zum Leben. Eine Voliere mit einer Fläche von mindestens 2 Quadratmetern wäre optimal. m für ein paar und ca. 5 sq. m wenn eine Gruppe von Vögeln gehalten wird. Ein Rahmen aus Metall oder Holz ist mit einem Netz aus Zellen von 1,5 x 1,5 cm bedeckt, da Fasane Raum und Licht lieben. Von oben sollte die Voliere mit einem Nylonnetz oder einem vollwertigen Dach abgedeckt werden.

Die Vögel sind gut an unsere natürlichen Bedingungen gewöhnt. In der kalten Jahreszeit können sie ohne spezielle Winterhütten gehalten werden. Es ist jedoch wichtig, die Dauer der Tageslichtstunden durch Beleuchtung im Winter auf mindestens 14 bis 16 Stunden zu beschränken.

Von der Ausrüstung benötigen Sie Futterhäuschen, Nester, Trinker, Sitzstangen. Das Nest wird künstlich in Form einer Vertiefung im Boden angelegt, die mit trockenen Blättern und Gras bedeckt ist. Eine der Wände des Geheges kann sich neben der Scheune befinden, wo sich Fasane vor Regen und Wind verstecken können. Vögel sind anfällig für Stress, daher ist es am besten, das Gehege vor Lärm und Vibrationen zu schützen.

Die Küken werden in Wachstumsboxen mit warmem Bettzeug gelegt. Unter einer Infrarotlampe werden sie nach der ersten Woche auf einer Temperatur von + 34 ... + 36 Grad gehalten, wodurch sie um 2 Grad pro Tag reduziert werden.

Gattung: Polyplectron Temminck, 1813 = Pfauenfasane

Pfauenfasane sind Vögel mit unscheinbarem Gefieder, das nur auf Flügeldecken und Schwanzfedern glänzende, abgerundete Flecken aufweist. Der Schwanz enthält 16 Schwanzfedern, an den Enden mit einem erweiterten Fächer, die oberen Schwanzfedern sind länglich und haben die gleiche Form wie die Schwanzfedern. Die Beine sind lang und mit 2-3 Sporen bewaffnet.

Der Fasan mit Bronzeschwanz (Polyplectron chalcurum) hat einen erdbraunen Kopf und Hals mit cremefarbenen Markierungen am Hals. Die Oberseite des Körpers ist kastanienbraun mit unregelmäßigen schwarzen Streifen, auf den Schwanzfedern befinden sich schwarze Querstreifen auf kastanienbraunem Hintergrund, die Enden der Federn mit einem violett-lila Metallic-Farbton und einem glänzenden großen abgerundeten Fleck. Die Unterseite des Körpers ist dunkelbraun mit schwärzlichen Strichen. Der Schnabel ist dünn, gerade, seitlich zusammengedrückt, der Schnabel am Ende leicht gebogen, grauschwarz gefärbt. Das Weibchen hat ein mattes Gefieder. Schwanzlänge 18-22 cm. Verteilt (2 Unterarten) in den Bergen von Sumatra in einer Höhe von 450 bis 1200 m über dem Meeresspiegel.

Burmesischer Fasan oder Chingiz (Polyplectron bicalcaratum)hat ein braunes Gefieder, das mit weißlichen Punkten auf der Oberseite des Körpers gesprenkelt ist. Auf den Flügeln und auf der Vorderseite des Rückens befinden sich dunkelgrün glänzende Flecken, die mit lila, lila und blau metallischem Glanz schimmern.An den Rändern ist jeder große, abgerundete Fleck nacheinander mit schwarzen, braunen und weißlichen Ringen umrandet. Der Hals ist weiß, das Gefieder der Unterseite ist braun mit unregelmäßigen Flecken, Punkten und Streifen von cremefarbener Farbe. Die nackten Teile des Kopfes sind blassrosa. Männliche Länge 65-75, Schwanz 23-25 ​​cm. Dieser Fasan (5 Unterarten) ist von Bhutan nach Myanmar im Westen, Thailand im Osten und Süden nach Kalkutta verbreitet.

HabenRothschild-Fasan (Polyplectron inopinatum)Kopf, Hals und Rachen sind dunkelgrau mit einem hellgrauen Linienmuster, weißen Flecken und Streifen. Das Gefieder der Flügel und des Rückens ist kastanienbraun mit einem schwarzen Wellenmuster am Ende der Federn - mit kleinen, glänzend blauen, abgerundeten Flecken sind die Flugfedern schwarz, der obere Schwanz ist kastanienbraun mit großen kastanienbraunen und schwarzen Flecken, Schwanz von 20 Schwanzfedern mit abgerundeten Spitzen, schwarz und mit hellbraunen Flecken, mittlere Schwanzfedern ohne Flecken, mit metallischem Glanz, einige Personen können undeutliche Flecken auf den äußeren Schwanzfedern haben, der Unterschwanz mit einer braunen Tönung. Der Schnabel und die Beine sind grau. Männliche Länge 65, weibliche 46 cm. Auf der Malakka-Halbinsel verteilt.

In Gefangenschaft akklimatisieren sich Pfauenfasane trotz ihres tropischen Ursprungs relativ schnell, müssen jedoch in geräumigen Gehegen mit einer erwärmten Scheune gehalten werden. Sie verstehen sich gut mit anderen Vögeln (Tauben, Gänsen, Enten), aber nicht mit ihrer eigenen Art oder anderen Arten von Hühnern. Sie leben besonders unfreundlich mit Argus, mit dem sie in der Farbe des Gefieders ähnlich sind, letztere verfolgen sie hart, verfolgen sie. Pfauenfasane sind nach ihren Gewohnheiten eher Haushühner als Pfauen. Sie sind streng monogam, daher müssen sie paarweise aufbewahrt werden. Die Männchen sind sehr anmutig und anmutig in Bewegungen, besonders während der Strömung: Sie spreizen ihren Schwanz und ihre Flügel und folgen den Weibchen mit einem wichtigen Blick.

In der Natur ernähren sich diese Fasane hauptsächlich von kleinen Wirbellosen. In Gefangenschaft müssen sie daher mit einer großen Menge tierischen Proteins gefüttert werden: Mehlwürmern, Fliegenlarven, fein gehacktem oder gehacktem Fleisch, gekochten Hühnereiern. Dieses Essen wird mit zerquetschten Weißbrotkrumen und geriebenen Karotten gemischt. Pfauenfasane berühren in der Regel kein Grün, daher können Volieren, in denen Vögel gehalten werden, landschaftlich gestaltet werden.

Es ist schwierig, Pfauenfasane in Gefangenschaft zu züchten. Das Weibchen legt nicht mehr als 2 Eier. Wenn Sie sie jedoch mehrmals hintereinander von ihr nehmen, können Sie mehr Fasane unter die Hühner oder in den Inkubator bringen als gewöhnlich.

Eier können nicht länger als eine Woche gelagert werden und müssen daher unmittelbar nach dem Legen der Eier durch das Weibchen in den Inkubator gelegt werden. Die Eier sind klein, mit einer dünnen Schale, daher nur Zwerghühnerrassen - Bentams eignen sich zum Schlüpfen von Fasanen unter der Henne. Die letzte Kupplung bleibt dem Weibchen überlassen, das sie selbst inkubiert und die Küken weiter führt. Wenn die Inkubation von Eiern unter einem Huhn oder in einem Inkubator durchgeführt wurde, ist die Aufzucht von Fasanen mit bestimmten Schwierigkeiten verbunden. Die Küken von Pfauenfasanen suchen im Gegensatz zu anderen Vögeln dieser Unterfamilie nicht nach Nahrung am Boden und nehmen sie in der ersten Lebenswoche nur aus dem Schnabel des Weibchens. Wenn das Huhn Futter findet, füttert es die Hühner nicht aus dem Schnabel, sondern lockt sie dorthin, aber die Fasane nehmen das auf dem Boden liegende Futter nicht auf. Sie verstecken sich unter den Federn der Henne und kommen heraus, wenn sie hungrig werden. In diesem Moment müssen sie von einer Pinzette oder von Hand gefüttert werden. In der ersten Woche reichen 6 Mehlwürmer für 1 Küken. Das Essen muss lebendig sein und sich rühren, um das Interesse an Essen zu wecken. Während dieser Zeit ist es besser, weiße, nur gehäutete Würmer zu geben, da sie aufgrund des Mangels an festem Chitin leichter verdaulich sind. Im Alter von 1,5 bis 2 Wochen beginnen Fasane, Würmer sowie fein gehacktes Eigelb, gemischt mit weichem Essen, aufzunehmen und wie andere Fasane vom Boden zu picken.

Um die Aufzucht von Pfauenfasan-Küken zu erleichtern, wird empfohlen, Pfauen- und Goldfasaneier gemeinsam zu inkubieren.Von den ersten Lebenstagen an nehmen die Küken der goldenen Fasane selbst Nahrung aus dem Boden, und Pfauenfasane, die ihre Essmethode anwenden, beginnen sie auf die gleiche Weise zu nehmen. Bei dieser Aufzuchtmethode ist es am besten, nicht mehr als 4 Pfauenküken und 2 Goldfasan-Küken zusammen zu füttern.

Beim Schlüpfen von Pfauenfasanen in einem Inkubator sollte die Lufttemperatur bei 33,5 ° C und einer Luftfeuchtigkeit von 60-70% gehalten werden. Der Schlupfvorgang dauert 24 Stunden. Im Alter von 3 Wochen werden die Jungen unabhängig und sobald die Küken Flügel entwickeln, können sie bereits auf einer Stange bis zu einer Höhe von 1,8 m abheben.

Fasane: Haltung und Zucht. A. I. Rakhmanov, B. F. Bessapabov

Äußere Zeichen des Rothschild-Pfauenfasans.

Der Rothschild-Pfauenfasan hat ein dunkles, unscheinbares Gefieder mit schwärzlichen Schattierungen am Boden. Federn an Kopf, Hals und Hals sind dunkelgrau. Auf ihnen fällt ein hellgraues Muster in Form von Strichen, weißen Flecken und Streifen auf. Flügel und Rücken sind kastanienbraun mit schwarzen Wellenlinien. Die Federn an den Enden sind mit kleinen, abgerundeten, glänzend blauen Flecken verziert.

Rothschilds Pfauenfasan (Polyplectron inopinatum)

Flugfedern sind schwarz. Der Uppertail ist länglich kastanienbraun mit auffälligen kastanienbraunen und schwarzen Flecken. Das Undertail ist bräunlich. Der Schwanz besteht aus 20 schwarzen Schwanzfedern, die an den Spitzen abgerundet sind. Sie zeichnen sich durch hellbraune Flecken aus. Es gibt keine Flecken auf den mittleren Schwanzfedern, aber sie haben einen spürbaren metallischen Glanz. Bei einigen Personen sind Flecken von undeutlicher Form auf den äußeren Schwanzfedern sichtbar. Die Glieder sind lang, grau gefärbt und haben zwei oder drei Sporen. Der Schnabel ist grau. Die Größe des Männchens beträgt bis zu 65, das Weibchen ist kleiner - 46 cm. Weibchen haben kleinere schwarze Flecken und einen kurzen Schwanz mit fast keinen Augen.

Verbreitung des Rothschild-Pfauenfasans.

Der Rothschild-Pfauenfasan ist hauptsächlich auf der Zentralhalbinsel Malaysia verbreitet, obwohl es zunehmend Hinweise auf das Vorkommen dieser Art im äußersten Süden Thailands gibt. In Malaysia kommt es hauptsächlich im Bereich der Cameron Mountains im Süden, im Genting Highlands, in Larut im Nordwesten und im Osten auf den abgelegenen Gipfeln von Gunung Tahan und Gunung Benom vor. Es gibt mindestens 12 Lebensräume, in denen der Rothschild-Pfauenfasan vorhanden ist. Die Gesamtzahl der Vögel ist aufgrund ihres äußerst begrenzten Verbreitungsgebiets und der Seltenheit dieser Art wahrscheinlich unbedeutend. Gegenwärtig nimmt die Anzahl der Vögel langsam ab und es gibt ungefähr 2.500-9999 reife Individuen, maximal 15.000 Vögel.

Lebensraum des Rothschild-Pfauenfasans.

Rothschilds Pfauenfasane sind sesshafte Vögel. Sie bewohnen die immergrünen Wälder des unteren und oberen Berges, einschließlich des Elfenwaldes. Sie erstrecken sich von einer Höhe von 820 Metern bis 1600 Metern und sind auch auf einer Höhe von 1800 Metern zu finden. Sie bevorzugen es, an steilen Hängen oder entlang von Kämmen mit offenem Bambusdickicht und Kletterpalmen zu wohnen.

Erhaltungsmaßnahmen für den Rothschild-Pfauenfasan.

Es gibt mindestens drei besonders geschützte Gebiete, in denen Rothschild-Pfauenfasane leben: Taman Negara (einschließlich Gunung Tahan sowie verschiedene andere Gipfel, auf denen seltene Vögel nisten), Krau Reserve (einschließlich eines Drittels der Hänge von Gunung Benom) und ein sehr kleines Fraser Hill Wildreservat.

Es gibt Zuchtprogramme für Rothschild Peacock Pheasants in Gefangenschaft.

Um seltene Vögel zu erhalten, ist es notwendig, die Populationen in allen bekannten Lebensräumen regelmäßig zu überwachen und die Präferenzen dieser Art für den Lebensraum zu bewerten, die Verteilung und den Zustand der Populationen innerhalb des Verbreitungsgebiets zu klären und festzustellen, ob sich Fasane in den nördlichen Gebieten ausbreiten. Nutzen Sie die Möglichkeiten, um neben den Hauptstandorten weitere Schutzgebiete zu schaffen. Entwicklung von Mechanismen zur Unterstützung der Schlüsselpopulationen auf der malaysischen Halbinsel und Unterstützung von Zuchtprogrammen für Gefangene.

Fütterung des Rothschild-Pfauenfasans.

Rothschild-Pfauenfasane in der Natur ernähren sich hauptsächlich von kleinen Wirbellosen: Würmern, Insekten und ihren Larven.

Fortpflanzung des Rothschild-Pfauenfasans.

Rothschild Pfauenfasane leben paarweise oder in kleinen Familiengruppen. Während der Paarungszeit richtet das Männchen sein buntes Gefieder gerade und demonstriert es dem Weibchen. Shakes mit erhabenen Schwanzfedern. Die Flügel öffnen sich weit und zeigen schillernde Flecken - "Augen".

Die Eierkupplung ist klein, nur ein oder zwei Eier.

Unter günstigen Bedingungen macht der weibliche Pfauenfasan mehrere Gelege pro Saison und inkubiert unabhängig voneinander. Das Männchen sitzt nicht auf Eiern, sondern bleibt dicht am Nest. Die Küken sind vom Bruttyp und folgen, nachdem sie kaum ausgetrocknet sind, dem Weibchen. Im Gefahrenfall verstecken sie sich unter seinem Schwanz.

Erhaltungszustand des Rothschild-Pfauenfasans.

Der Rothschild-Pfauenfasan wird als gefährdete Art eingestuft, da er einen kleinen, fragmentierten Verbreitungsbereich aufweist und seine Anzahl aufgrund der Transformation des Lebensraums in Regionen in großer Höhe allmählich und langsam abnimmt. Daher wird selbst ein Vorschlag zum Bau einer Straße, die mehrere Punkte verbindet: Genting Highlands, Fraser Hill und Cameron Highlands, zu einer weiteren Fragmentierung und Verschlechterung eines großen Gebiets von Bergwäldern führen. Diese Pläne wurden verschoben, da die festgelegte Route in Zukunft nur den Störfaktor erhöhen und schwerwiegende Folgen für die Vogelreproduktion haben wird. Die Umwandlung von Wäldern für die Landwirtschaft in der unteren Höhe der Wälder führt ebenfalls zu einem gewissen Rückgang der Fasanenzahlen.

Gieriger Chipmunk

Veröffentlichung am 24. August 2014

1429296.mya5.ru - Vogelkindergarten.
Wenn Sie Individualität in der Gestaltung Ihres Vorortgebiets zeigen möchten, achten Sie auf die Rassen der Pfauen, Fasane, Schwäne. Pfauen und Fasane sind Symbole für Luxus und Exotik. Schwäne werden Ihren exquisiten Geschmack hervorheben.

  • 2 Kommentare
  • 0 j'aime
  • Statistiques
  • Remarques

Identifiez-vous pour voir les commentaires

Pin
Send
Share
Send
Send